1. Informationsveranstaltung zum Mehrgenerationenwohnen

Am Samstag, den 19.10.19 fand in den Räumen des TSV-Vereinsheims in St. Leon-Rot unsere erste große Informationsveranstaltung zum geplanten Mehrgenerationenwohnen in der Franziskusstraße statt.

Unsere 1. Vorsitzende, Ulrike Freiseis, begrüßte die zahlreichen Interessenten und schilderte kurz unsere Vision vom gemeinsamen Leben von Jung und Alt, von Menschen mit und ohne Beeinträchtigung, gleich welchem sozialen Status. Die Betreuung der mitgeplanten ambulant betreuten WG erfolgt über den Verein Habito e.V. Heidelberg.

Im Anschluss berichtete Frau Engemann, Mitglied der Geschäftsführung unserer Interessengemeinschaft, über den bislang erreichten Stand des Vorhabens und dankte Herrn Bürgermeister Dr. Eger und dem Gemeinderat von St. Leon-Rot für die bestehende Grundstücksoption an der Franziskusstraße. Derzeit wird im Auftrag der Interessengemeinschaft zusammen mit unserem Projektpartner, der „pro…gemeinsam bauen und leben“ Wohngenossenschaft eG Stuttgart, auf einer Fläche von ca. 2064 qm ein vorhabenbezogener Bebauungsplan vorbereitet. Das Verfahren steht kurz vor dem Aufstellungsbeschluss.

Als Gast hatten wir Herrn Hess, Mitinitiator und Bewohner des „Mühlbachhauses“, einem selbstverwalteten Mehrgenerationenhaus in Schorndorf, eingeladen. Er vermittelte den Interessenten in Wort und Bild das Leben und Wohnen in der dortigen Hausgemeinschaft. Dabei kann er auf einen reichen Erfahrungsschatz von mehr als 10 Jahren zurückgreifen.

Hier einige seiner Leitgedanken für das gemeinschaftliche Zusammenleben:

  • Die persönliche Lebensgestaltung in der eigenen Wohnung bleibt jedem selbst überlassen.
  • Dennoch sollten die Menschen, die in einem solchen Projekt leben möchten, offen sein für andere und neue Entwicklungen.
    Grundlage dafür ist, dass die Beteiligten ihre Anliegen und Ideen formulieren und darüber in der Hausgemeinschaft gesprochen wird.
  • Dazu sollte jeder die Bereitschaft mitbringen, Entscheidungen demokratisch zu treffen und zu akzeptieren.
  • An der gegenseitigen Hilfe und Unterstützung in den kleinen Dingen des Alltags beteiligt sich jeder auf freiwilliger Basis.
  • Mieter und Eigentümer haben die gleichen Rechte.
  • Offenheit und Toleranz innerhalb der Gemeinschaft und auch nach außen sind selbstverständlich.

Bedingt durch dieses langjährige Engagement, wirkt das Miteinander-Füreinander inzwischen in das Quartier hinein und man hat in Schorndorf den Verein „Gute Nachbarschaft im Mühlenviertel Schorndorf e.V.“ gegründet.

Im Anschluss daran informierte Herr Haith von „pro…gemeinsam bauen und leben“ anhand von Skizzen, Ansichten und Grundrissplänen über die bisher erfolgte Entwurfsplanung und die Aspekte des gemeinschaftlichen Wohnens.

Er erläuterte den möglichen Zeitplan für das Bauvorhaben und die Phasen von der Interessengemeinschaft über die Planungsgemeinschaft hin zur Bau- und schließlich zur Wohngemeinschaft.

Abschließend wurden noch viele Fragen beantwortet.

Herr Haith war aus Stuttgart angereist, um ausführlich über unser Wohnprojekt zu informieren und um Fragen zu beantworten.
Anhand von Skizzen, Ansichten und Grundrissen erklärte er die Entwurfsplanung.

Interessierte konnten sich an diesem Nachmittag in eine Interessentenliste eintragen. Für sie findet am 08.11.2019 um 19 Uhr im Vereinsheim von SMILE e.V. in der Kronauer Str. 108 in St. Leon-Rot die nächste Veranstaltung zum Mehrgenerationenwohnen statt.